Herzlich willkommen im Härtelwald Marpingen!

Die Marienverehrungsstätte „Härtelwald“ ist seit 1876 eine Stätte des Gebetes und der Verehrung der Gottesmutter. Die Entstehung der Marienverehrungsstätte Härtelwald geht auf die „Marpinger Ereignisse“ von 1876 - sogenannte „Marienerscheinungen“ - zurück, die Marpingen in der Öffentlichkeit bald den Ruf eines „deutschen Lourdes“ einbrachten. Die Ereignisse des Jahres 1999, die einige Parallelen zu den Vorgängen von 1876 aufweisen, erneuerten dieses Bild.

Auch ohne Anerkennung als Erscheinungsort zieht die Marienverehrungsstätte, die seit April 2002 von der Gemeinde Marpingen betrieben und seelsorgerisch von der Pfarrei „Maria Himmelfahrt“ Marpingen betreut wird, seit über 130 Jahren Pilger und Pilgertouristen nach Marpingen.

Geschichte der Marienverehrung

Die Marienverehrung hat in Marpingen eine mehr als 500-jährige Tradition. Der älteste überlieferte Beweis ist das Altarretabel in der Pfarrkirche.

Erfahren Sie mehr...

Marienverehrung heute

Die Marienverehrungsstätte im Härtelwald Marpingen wird das ganze Jahr über von einzelnen Pilgern sowie kleineren und größeren Pilgergruppen besucht.

Erfahren Sie mehr...

Neu - Eine Kerze anzünden!

Zünden Sie von zu Hause aus eine Kerze in der Marienkapelle an.

Nähere Informationen im Online-Shop.

Öffnungszeiten der Marienkapelle

April bis August
von 08.00 Uhr bis ca. 21.00 Uhr

September bis März
von 08.00 Uhr bis ca. 20.00 Uhr

Informationen und Auskünfte

Gemeindeverwaltung Marpingen
Kulturamt
Urexweilerstr. 11
66646 Marpingen
Telefon: 06853/9116-121
E-Mail schreiben

Zurück zur Homepage der Gemeinde Marpingen

Hier erhalten Sie weitere Informationen, zum Beispiel über Übernachtungsmöglichkeiten